Die Südinsel Neuseelands - spektakuläre Natur und raues Wetter

Die Südinsel Neuseelands - spektakuläre Natur und raues Wetter
on Jan. 13, 2015

Unterwegs mit dem Campervan auf der Südinsel Neuseelands

"Herr der Ringe" hat definitv geholfen Aotearoa (Neuseeland auf Maori) auf die internationale Tourismuskarte zu bringen und die Südinsel war immer schon ein atemberaubender Zielort.

Ich bin nach Christchurch geflogen, um mein Wohnmobil von dort abzuholen. Sie ist die größte Stadt auf der Südinsel, momentan findet der Wiederaufbau nach den Erdbeben im Jahre 2010 und 2011 statt. Im Januar 2014 wurde sie von der New York Times zur ‘zweitbesten Stadt zum Besuchen’ gewählt. Die Wiedergeburt von Kreativität und Esprit wird gefeiert, nichts kann diese starke Gemeinschaft unterbringen.

Man kann in der “Garden City” einen Tag und eine Nacht verbringen und die Extremsportarten, ausgedehnte Wanderrouten und unzählige andere Attraktionen ausprobieren. Aber ich wollte unbedingt wieder schnell auf die Straße, um meine Reise fortzusetzen. Mein erstes Ziel war eine Route durch das Herz der Insel.

Der State Highway 73 führt direkt zum Arthur’s Pass Village. Berühmt hier sind die Kalksteine, Porters Pass, Skigebiete und einspurige Brücken. Man sieht einen tiefen Buchenwald bei der Anfahrt und ich empfehle einen Stop beim populären Jacksons Retreat. Die Gastfreundlichkeit von Bevan und seiner Frau Donna sind deutlich zu spüren und man kann eine Nacht in dieser Unterkunft verbringen.

Danach geht es weiter nördlich in Richtung Greymouth oder Hokitika auf der Westküste. Eine Option wäre es zu den Pancake Rocks und den Blaselöchern von Punakaiki zu fahren und dann zurück zur Stadt am Strand, Hokitika. Das ist eine Möglichkeit, um neue Kraft zu tanken bevor man sich auf den Weg zum Franz-Josef und Fox-Gletscher macht.

Diese Route, und ich übertreibe nicht ,wenn ich sage, dass es einer der schönsten Landschaften ist, die ich je gesehen habe, ist einzigartig. Vom tropischen Wald, bis zu ruhigen Wassergängen und Gletschern in der Ferne, man hat das Gefühl eins mit der Natur zu sein.

Die Gletscher selbst sind leicht zu erreichen und man kann auch einen Ausflug mit dem Hubschrauber planen, wenn man Geld und Zeit hat. Es gibt genügend Campingplätze, wenn man sich weiter in Richtung Süden zum Mount Aspiring National Park macht. Danach geht es zu weiteren Orten, die man sehen muss: Wanaka und weiter südlich dann Queenstown. Der perfekte Ort für Wintersportarten und eine beliebte Region für den internationalen Tourismus.

Meine Reise war im Mai und ich konnte das Verfärben der Blätter im Herbst und die schneebedeckten Berge im Hintergrund genießen. Die Seen von Wakatipu, Wanaka, und Hawea sind die Beispiele, dass es Naturwunder in unserer unmittelbaren Umgebung gibt. Am besten man verbringt einige Tage in dieser Region.

Te Anau und Milford Sound sind einfach Ehrfurcht gebietend. Man glaubt, dass es von den Maori vor hunderten von Jahren entdeckt worden sei. Der ‘Sound’ ist ein erreichbarer Fjord, auf dem eine Bootsfahrt ein Muss ist. Man sollte sich Zeit nehmen und einige Stunden am offenen Meer verbringen. Der Regen hat unzählige Wasserfälle geschaffen und wie viele der anderen Stops auf dem Trip, auch hier ist ein Tag nicht genug. Bereisen Sie die wundervolle, atemberaubende Südinsel Neuseelands im Campervan.